ZDF Drehscheibe 2014

ZDF Drehscheibe 2014

Beim berühmten Mount-Everest Treppenmarathon in Radebeul gab es wieder eine interessante Bandbreite unterschiedlicher Wettbewerbe. Sie reichte von relativ harmlos bis zur härtesten Belastungsprobe für Kopf und Körper. Teilnehmer der sogenannten Hunderterstaffel mussten jeweils einmal die Spitzhaustreppe runter und wieder rauf laufen. Das bedeutete für jeden 794 Stufen. Erheblich schwerer hatten es die Teilnehmer der Feuerwehr. Sie liefen unter schwerem Atemschutz und zeigten dabei unglaubliche Leistungen. Die “Alleingänger” durften die Treppe 100 mal runter und wieder rauf laufen. Wie es der Name schon sagt – ALLEIN! Nur etwa die hälfte aller Starter schaffte das innerhalb von 24 Stunden. Dank intensiver Trainingsvorbereitung mit konsequenter Ernährungsanpassung und optimaler Versorgung während des Laufes, gehörte ich zu den glücklichen Finishern.

SAT1 Sendung vom 27.02.2012

SAT1 Sendung vom 27.02.2012

Das SAT1 Kamerateam hatte interessante und berühmte Orte in Hannover für seinen Bericht gewählt. Wir filmten unter freiem Himmel auf der breitesten Treppe der Welt, die sich auf dem Gelände der Hannover Messe befindet. Einzigartige Motive boten auch die Treppen von Überbleibseln des ehemaligen EXPO Geländes. Inhouse nutzten wir mein Spezial-Fitnesscenter, das Treppenhaus des Annastiftes in Bemerode mit seinen 13 Etagen. Auf der Agenda standen Fragen zum Thema Höchstleistungen: Welche geheimen Ernährungstricks s gibt es für hartes Training? Wie motiviert man sich dabei? Was treibt Extremsportler eigentlich an und was haben sie gemeinsam? Die SAT1 Leute wollten es wissen und bekamen natürlich antworten. SPORTSLOVR sagt DANKE für einen angenehmen und intensiven Drehtag.

ZDF Drehscheibe vom 23.04.2013

ZDF Drehscheibe vom 23.04.2013

Wie wird es wohl sein, wenn dich ein Fernsehteam beim schwersten Wettkampf deines Lebens rund um die Uhr begleitet? Es war wirklich perfekt! Während des 24 Stunden Treppenmarathons gab es mehrmals Momente der körperlichen Erschöpfung. Durch Kälte- und Nässeexposition bekam ich zudem in der Nacht Rückenschmerzen, ich wurde müde und auch der Magen meldete sich. Homeira Rhein und ihr Team vom ZDF haben sich gerade in diesen kritischen Phasen sehr einfühlsam verhalten. Mehr noch, durch ihre rücksichtsvolle Präsenz lieferten sie eine zusätzliche Motivation. Der Bericht beschreibt neben den sportlichen Leistungen auch, warum so etwas mache und woher meine zeitüberdauernde Energie kommt. Eine unbedachte Aussage nach dem Zieleinlauf „Das mache ich nie wieder“, ist peinlicherweise auch gesendet worden. Normalerweise halte ich ja mein Wort, aber wer im Gefühl steht kann nicht logisch denken. – Liebe Frau Rhein, Danke für Alles!